Experte werden und sich gegen psychische Erkrankungen einsetzen
Persönliche*r oder fachliche*r Expert*in werden

Wir suchen engagierte fachliche und persönliche Expert*innen für unsere Regionalgruppen, damit noch mehr Schüler*innen  „Verrückt? Na und!"-Schultage erleben. Wenn Sie z.B. Psychotherapeut*in, Sozialarbeiter*in und/oder ein Mensch sind, der psychische Krankheiten gemeistert hat und Sie gern mit Jugendlichen arbeiten, dann sind Sie bei uns richtig. Wir freuen uns über Ihre Kontaktanfrage.

Kontakt aufnehmen

Gemeinsam sind unsere Expert*innen stark!

Unsere fachlichen und persönlichen Expertinnen und Experten gehen als Tandem in Schulklassen und gestalten gemeinsam mit den Schüler*innen die „Verrückt? Na und!"-Schultage. Für die Jugendlichen sind sie Vorbild, weil sie zeigen, dass psychische Krisen zum Leben dazugehören, wie sie diese überstehen und daran wachsen können. Und ganz nebenbei machen die „Verrückt? Na und!"-Schultage auch noch richtig viel Spaß!

Fachliche*r Expert*in werden

Fachexpert*innen haben berufliche Erfahrungen in der sozialpsychiatrischen Versorgung, Prävention und Gesundheitsförderung sowie eine entsprechende Ausbildung, z.B. als Sozialpädagog*in, Sozialarbeiter*in, Psycholog*in, Therapeut*in oder Präventionsfachkraft. Wichtig sind Ihr Interesse und Ihre Anschlussfähigkeit an Jugendliche, Lehrkräfte und das Setting Schule. Erfahrungen als Trainer*in oder Moderator*in von Gruppen sowie die Kenntnisse der systemischen Arbeitsweise sind von Vorteil. Unerlässlich sind eine wertschätzende und achtsame Grundhaltung, Optimismus, Zuversicht und Verantwortungsbewusstsein gegenüber Schulen, Lehrkräften und Schüler*innen.

Persönliche*r Expert*in werden

Persönliche Expert*innen sind vertraut mit seelischen Krisen und haben Erfahrungen mit Krisenbewältigung. Sie haben ausreichend Abstand zur eigenen Krise oder Erkrankung, um daraus sinnvolle Lernerfahrungen für die Schüler*innen abzuleiten. Sie sind ausreichend stabil, um die Gruppendynamik und emotionalen Anforderungen einer Schulklasse über einen ganzen Schultag zu bewältigen. Und Sie sind möglichst jung und damit noch nahe am Leben der Schüler*innen dran. Doch auch ältere Menschen können diese Rolle übernehmen, sofern Sie im Herzen jung geblieben sind und es verstehen, in Kontakt mit der Lebenswelt von Jugendlichen zu treten.

Ich hätte nie gedacht, dass ich als ‚Psycho‘ jemals für junge Menschen wichtig sein könnte. Das macht mich gesund.“

Wolfgang H., Stuttgart

Ihre Ansprechpartnerin

Anne-Kathrin Lange

Funktion
Programmleitung "Verrückt? Na und!", Kommunikation

Telefon
+49 / 341 / 492561-80

E-Mail-Adresse
a.lange@irrsinnig-menschlich.de

Mehr zu Verrückt? Na und! und Irrsinnig Menschlich e.V.