Aktuelles von Irrsinnig Menschich e.V.
Aktuelle Informationen zu Irrsinnig Menschlich e.V.

Unsere aktuellen Beiträge zu unserer Prävention im Bereich psychische Gesundheit. Kontaktieren Sie uns gerne, falls Sie Fragen zu Irrsinnig Menschlich e.V. haben.

Irrsinnig Menschlich e.V. kontaktieren

Aktuelles

Grant Hendrik Tonne – neuer Schirmherr für Verrückt? Na und! in Niedersachsen

Aufwind in Niedersachsen: Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat die Schirmherrschaft zum Ausbau unseres Präventionsprogrammes Verrückt? Na und! übernommen!

„Die Schule ist für junge Menschen nicht nur ein Lern-, sondern auch ein Lebensort. Durch den Ausbau der Ganztagsschulen in Niedersachsen gilt dies in zunehmendem Maße. In der Schule treten daher auch Krisen zutage, die oftmals aus den Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler in ihren Familien, ihrer Freizeit oder ihrem Freundeskreis herrühren. Uns ist es daher wichtig, die soziale Kompetenz der Schülerinnen und Schüler zu stärken. Dabei legen wir den Schwerpunkt auf Maßnahmen, die einen präventiven Ansatz verfolgen.

Die Schule kann ein Frühwarnsystem für seelische Krisen sein. Dazu bedarf es eines geschützten Raums, in dem offen und wertschätzend kommuniziert werden kann. Das Präventionsprogramm „Verrückt? Na und! Seelisch fit in der Schule“ schafft diesen Rahmen und ermöglicht es jungen Menschen, gemeinsam mit ihren Klassenlehrkräften, fachlichen und persönlichen Expertinnen und Experten auf Augenhöhe zu begegnen und so mehr über sich selbst, ihre Mitschülerinnen und Mitschüler und den Umgang mit schwierigen Lebenssituationen zu erfahren. Das macht junge Menschen stark und daher habe ich auch sehr gerne die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen.“

Jahresbericht Irrsinnig Menschlich: Unsere Erfolge 2017

Jede Menge Grund zur Freude! 2017 war für uns ein erfolgreiches und herausforderndes Jahr:

Wir haben „Psychisch fit studieren“ an 16 Hochschulstandorten erfolgreich gestartet. Dafür konnten wir die finanziellen Partner BARMER sowie die Rentenversicherung Mitteldeutschland gewinnen. 2018 wollen wir die Zahl der Hochschulstandorte verdoppeln.

Für unser Programm „Verrückt? Na und!“ haben wir sieben neue Standorte in Deutschland gegründet und vier neue Finanzpartner auf Länderebene gewonnen. Mit 848 Schultagen in Deutschland, Österreich, Tschechien und der Slowakei konnten wir rund 23.000 Schülerinnen und Schüler erreichen. In Österreich treiben wir den Ausbau auf Bundesebene voran. Das erste internationale Treffen von „Verrückt? Na und!“ Tschechien, Slowakei und Österreich findet am 10. Mai 2018 in Prag statt.

„Psychisch fit arbeiten“: Hier haben wir unsere Netzwerkaktivitäten mit Stakeholdern, Fachgremien und Multiplikatoren deutlich verstärkt. Mit der AOK Plus haben wir Anfang 2018 einen Rahmenvertrag abgeschlossen, der es uns ermöglicht, in die betriebliche Fortbildung zu kommen.
Mit dem BKK-Dachverband sind wir im Gespräch über die Skalierung unseres Azubi-Angebots. Ein erfolgversprechendes Pilotprojekt haben wir mit der Carl Zeiss AG Anfang 2018 gestemmt.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Jahresbericht 2017.

Verrückt? Na und! – Auftaktveranstaltung in Rheinland-Pfalz

Bisher nur in Mainz und hoffentlich bald auch in anderen Städten in Rheinland-Pfalz. Zur Auftaktveranstaltung von Verrückt? Na und! kamen fast hundert Teilnehmer aus kommunalen Einrichtungen, Vereinen und Verbänden. Gemeinsam wollen wir Verrückt? Na und! weiter ausbauen, damit mehr Schüler den Schultag erleben!

Neue Schirmherrin für Verrückt? Na und! in Rheinland-Pfalz

Wir freuen uns über eine neue Unterstützerin! Dr. Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz hat die Schirmherrschaft für unser Programm „Verrückt? Na und!" übernommen.

„Zu lernen, wie man mit seelischen Krisen umgehen und sie bewältigen kann, ist ein wichtiger Teil der Persönlichkeitsentwicklung. Die Schule als zentraler Lern- vor allem aber auch Lebensort, begleitet junge Menschen bei dieser Entwicklung und kann Halt und Unterstützung bieten. Bei „Verrückt? na und!“ erfahren Schülerinnen und Schüler, dass Krisen normal sind und dass es wirksame Wege gibt, kritische Lebenssituationen erfolgreich zu bewältigen. Damit trägt das Präventionsprogramm auf der einen Seite zur Enttabuisierung von psychischen Erkrankungen bei und hilft gleichzeitig, die Resilienz der Jugendlichen zu fördern.“

Return to work – Psychisch fit arbeiten

„Return to work" – heute an der Universität Leipzig mit spannenden Vorträgen zur Wiedereingliederung bei psychischen Erkrankungen. Wir waren mit unserem Stand dabei und haben sehr interessante Gespräche aus unterschiedlichsten Organisationen geführt. Die Veranstaltung hat gezeigt, wie präsent das Thema in den Betrieben ist und psychische Erkrankungen zu langen Fehlzeiten führen. Umso wichtiger für uns, mit unserem präventiven Angebot „Psychisch fit arbeiten" in die Unternehmen zu gehen!

Gesundes neues Jahr 2018!

Wir wünschen Euch ein gesundes und frohes neues Jahr!

Wir sind gut ins neue Jahr gerutscht und schon wieder fleißig dabei, Schulen und Lehrkräfte mit unserem Programm „Verrückt? Na und!“ zu begeistern. Die ersten Schultage laufen bereits und finden im Albert-Einstein-Gymnasium in Magdeburg, in der Richard-Fehrenbach-Gewerbeschule in Freiburg und der Wilhelm-Kraft Gesamtschule im Ennepe-Ruhr-Kreis statt.

Für Eure Unterstützung im Jahr 2017 sind wir sehr dankbar und freuen uns, dieses Jahr mit eurer Hilfe weitere „Verrückt? Na und!"-Schultage durchzuführen!

Fazit der Pilotphase: Unser Forum begeistert Studierende

Oktober-Dezember 2017, für „Erstis“ = Studienbeginner und ältere Semester an 15 Hochschulen in 7 Bundesländern. Ziel: Mut, Hoffnung und Zuversicht fürs Studium steigern, für psychische Krisen wappnen, an Hochschulen ein Klima zu fördern, wo es O.K. ist, über psychische Schwierigkeiten zu sprechen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Beste Partner: Die psychosozialen Beratungsstellen der Studentenwerke. Resonanz im Hörsaal und in den Fragebögen: durchweg positiv mit Wunsch nach Wiederholung. Wir danken allen beteiligten Hochschulen für die spannende Zusammenarbeit und unseren finanziellen Förderern, der BARMER und der Mitteldeutschen Rentenversicherung! 2018 geht’s weiter.