Neue Schirmherrin für Verrückt? Na und! in Rheinland-Pfalz

Wir freuen uns über eine neue Unterstützerin! Dr. Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz hat die Schirmherrschaft für unser Programm „Verrückt? Na und!" übernommen.

„Zu lernen, wie man mit seelischen Krisen umgehen und sie bewältigen kann, ist ein wichtiger Teil der Persönlichkeitsentwicklung. Die Schule als zentraler Lern- vor allem aber auch Lebensort, begleitet junge Menschen bei dieser Entwicklung und kann Halt und Unterstützung bieten. Bei „Verrückt? na und!“ erfahren Schülerinnen und Schüler, dass Krisen normal sind und dass es wirksame Wege gibt, kritische Lebenssituationen erfolgreich zu bewältigen. Damit trägt das Präventionsprogramm auf der einen Seite zur Enttabuisierung von psychischen Erkrankungen bei und hilft gleichzeitig, die Resilienz der Jugendlichen zu fördern.“

Neue Schirmherrin für Verrückt? Na und! in Sachsen-Anhalt

Wir freuen uns über eine neue Unterstützerin: In Sachsen-Anhalt hat Petra Grimm-Benne, Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration, die Schirmherrschaft für Verrückt? Na und übernommen.

„Das Präventionsprgramm Verrückt? Na und! Seelisch fit in Schule und Ausbildung ist sehr zu begrüßen, da es Betroffenen neue Zuversicht vermittelt. Sachsen-Anhalt hat seit 2012 die Förderung der psychischen Gesundheit als übergeordnete Dimension in allen seinen Gesundheitszielen verankert. Die  Thematik ist von besonderem Landesinteresse, vor allem vor dem Hintergrund zunehmender psychischer Belastungen bei Kindern und Jugendlichen. In diesem Alter entwickeln sich bereits psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Ängste, Süchte und selbstschädigendes Verhalten. Das Programm sensibilisiert und hilft jungen Menschen auf Augenhöhe."

Strategieforum zur Verbreitung von Verrückt? Na und! in Österreich

Wir wissen immer besser, wie Skalierung gelingt. Irrsinnig Menschlich und Ashoka Österreich haben deshalb Aktivisten und Stakeholder aus Österreich eingeladen, um zu schauen, wie wir Verrückt? Na und! in Österreich weiter verbreiten können. Mit dabei in Wien waren Pro mente Österreich, Gesundheit Österreich, Fond Gesundes Österreich, die Bundesministerien für Bildung und Gesundheit, das Bündnis gegen Depression, Angehörigenverbände u.a.

Pionier für die Verbreitung von Verrückt? Na und! ist seit 2015 der Dachverband der sozialpsychiatrischen Vereine und Gesellschaften  Steiermarks. 19 Teams sind flächendeckend in den Schulen der Steiermark unterwegs und haben 2016 83 Verrückt? Na und!-Schultage geschafft. Eine großartige Leistung!

Jetzt wollen weitere Bundesländer dazukommen. Ashoka Österreich unterstützt dabei in allen Bereichen, die für eine erfolgreiche Umsetzung wichtig sind: z.B. Finanzierungspartner finden, Stakeholder ansprechen, Netzwerke schaffen. Gemeinsam konnten wir konkrete Anknüpfungspunkte für das weitere Vorgehen identifizieren. Kärnten und Niederösterreich stehen quasi in den Startlöchern und Partner aus den anderen Bundesländern signalisierten großes Interesse.

Wir danken Alexander Kesselring und seinem Team von Ashoka Österreich, Petra Radkohl, Dr. Günter Klug und Dr. Susanna Krainz vom Team Steiermark.

Mehr zu Verrückt? Na und! in Österreich