Schirmherren von Irrsinnig Menschlich e.V. – Verein für seelische Gesundheit
Unsere Schirmfrauen und Schirmherren stehen für psychische Gesundheit

Nicht nur wir sind überzeugt von unserer Arbeit. Auch unsere Schirmfrauen und Schirmherren wollen etwas gegen die Stigmatisierung von psychischen Erkrankungen tun. Sie begleiten uns schon lange und unterstützen uns in unserer präventiven Arbeit.

Gemeinsam mit Verrückt? Na und! für psychische Gesundheit

Im Laufe der Jahre konnten wir wichtige Schirmherrschaften für unser Präventionsprogramm Verrückt? Na und! gewinnen. Auch in Zukunft bauen wir auf sie und versuchen unsere Vision gemeinsam mit ihnen zu verwirklichen.

Schirmfrauen und Schirmherren von Irrsinnig Menschlich

Hermann Gröhe

Bundesminister für Gesundheit (bis März 2018)

„Die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen liegt dem Bundesministerium für Gesundheit sehr am Herzen. Aus meiner Sicht ist das Engagement des Vereins Irrsinnig Menschlich im Bereich der Aufklärung und Information von Heranwachsenden im Setting Schule vorbildlich. Durch seinen besonderen Ansatz, die soziale Distanzierung gegenüber Menschen mit der Erfahrung psychischer Erkrankung zu mindern, ist er besonders geeignet, zur Schaffung eines präventiven Klimas unter jungen Menschen beizutragen. Aus diesem Grunde habe ich die Schirmherrschaft über das Vorhaben der bundesweiten Implementierung von Verrückt? Na und! übernommen.“

Hermann Grohe - Schirmherr Verrückt? Na und!
© BMG/Jochen Zick

Sabine Bätzing-Lichtenthäler

Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Rheinland-Pfalz

„Seelische Gesundheit zu fördern und damit der Entstehung psychischer Erkrankungen vorzubeugen ist ein wichtiges Anliegen rheinland-pfälzischer Gesundheitspolitik. Verrückt? Na und! sensibilisiert Schüler und Schülerinnen für das Thema seelische Gesundheit und klärt auf über psychische Erkrankungen und Hilfsangebote. Damit leistet das Programm auch einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Resilienz junger Menschen.“

Sabine Baetzing-Lichtenthaeler - Schirmherrin Verrückt? Na und!
© MSAGD/Dennis Möbus

Petra Grimm-Benne

Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration, Sachsen-Anhalt

„Das Präventionsprogramm Verrückt? Na und! ist sehr zu begrüßen, da es Betroffenen neue Zuversicht vermittelt. Sachsen-Anhalt hat seit 2012 die Förderung der psychischen Gesundheit als übergeordnete Dimension in allen seinen Gesundheitszielen verankert. Die Thematik ist von besonderem Landesinteresse, vor allem vor dem Hintergrund zunehmender psychischer Belastungen bei Kindern und Jugendlichen. In diesem Alter entwickeln sich bereits psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Ängste, Süchte und selbstschädigendes Verhalten. Das Programm sensibilisiert und hilft jungen Menschen auf Augenhöhe.“

Petra Grimm-Benne - Verrückt? Na und!
© MS Sachsen-Anhalt

Dr. Stefanie Hubig

Ministerin für Bildung, Rheinland-Pfalz

„Zu lernen, wie man mit seelischen Krisen umgehen und sie bewältigen kann, ist ein wichtiger Teil der Persönlichkeitsentwicklung. Die Schule als zentraler Lern-, vor allem aber auch Lebensort, begleitet junge Menschen bei dieser Entwicklung und kann Halt und Unterstützung bieten. Bei Verrückt? Na und! erfahren Schülerinnen und Schüler, dass Krisen normal sind und dass es wirksame Wege gibt, kritische Lebenssituationen erfolgreich zu bewältigen. Damit trägt das Präventionsprogramm auf der einen Seite zur Enttabuisierung von psychischen Erkrankungen bei und hilft gleichzeitig, die Resilienz der Jugendlichen zu fördern.“

Dr. Stefanie Hubig - Schirmherrin Verrückt? Na und!
© Georg Banek

Barbara Klepsch

Ministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Freistaat Sachsen

„Verrückt? Na und! Seelisch fit in Schule und Ausbildung verfolgt mit seiner offenen Diskussionskultur auf ideenreiche Weise das Ziel eines vorurteilsfreien und gleichberechtigten Umgangs mit Menschen mit psychischen Erkrankungen, wie es auch im Zweiten Sächsischen Landespsychiatrieplan formuliert ist.“

Barbara Klepsch - Schirmherrin Irrsinnig Menschlich e.V.
© Jürgen Lösel

Manne Lucha

Minister für Soziales und Integration, Baden-Württemberg

„Seelische Störungen beginnen oft schon in frühen Jahren und können die soziale und berufliche Entwicklung von Jugendlichen nachhaltig beeinträchtigen. Prävention in einem möglichst frühen Stadium ist daher eine der wichtigsten Möglichkeiten, seelischen Erkrankungen vorzubeugen.
Das Programm Verrückt? Na und! des Vereins Irrsinnig Menschlich leistet hierzu einen wichtigen Beitrag, da es sich bereits an Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse richtet und ihnen mithilfe von Experten und Betroffenen das Thema der seelischen Gesundheit ganz praxisnah vermittelt.“

Manne Lucha, Schirmherr Verrückt? Na und!
© Dominik Lucha

Dr. Ludwig Spaenle

Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Bayern (bis März 2018)

„Kinder und Jugendliche sollen gesund und unbeschwert groß werden – das ist unser aller Anliegen. Studien zeigen allerdings, dass die seelische Gesundheit von immer mehr jungen Menschen beeinträchtigt ist. Umso wichtiger ist eine effektive Prävention. Schulen und Familien spielen dabei eine Schlüsselrolle.
Mit dem Präventionsprojekt ,Verrückt? Na und!‘ ist es gelungen, ein wirkungsvolles Programm zu etablieren, das darauf zielt, die seelische Gesundheit von jungen Menschen zu stärken und einer Stigmatisierung bei psychischen Schwierigkeiten oder Erkrankungen entgegenzuwirken.“

Dr. Ludwig Spaenle - Schirmherr Verrückt? Na und!
© StMBW

Grant Hendrik Tonne

Kultusminister, Niedersachsen

„Die Schule ist für junge Menschen nicht nur ein Lern-, sondern auch ein Lebensort. In der Schule treten Krisen zutage, die oftmals aus den Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler in ihren Familien, ihrer Freizeit oder ihrem Freundeskreis herrühren. Uns ist es daher wichtig, die soziale Kompetenz der Schüler zu stärken. Dabei legen wir den Schwerpunkt auf Maßnahmen, die einen präventiven Ansatz verfolgen. Das Präventionsprogramm „Verrückt? Na und!“ ermöglicht es jungen Menschen, gemeinsam mit ihren Klassenlehrkräften, fachlichen und persönlichen Expertinnen und Experten auf Augenhöhe zu begegnen und so mehr über sich selbst, ihre Mitschüler und den Umgang mit schwierigen Lebenssituationen zu erfahren. Das macht junge Menschen stark und daher habe ich auch sehr gerne die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen.“

Grant Hendrik Tonne - Schirmherr Verrückt? Na und!
© Philipp von Ditfurth/Presse- und Informationsstelle der Niedersächsischen Landesregierung

Stefan Grüttner

Minister für Soziales und Integration, Hessen

Stefan Grüttner - Schirmherr Verrückt? Na und!
© CDU-Fraktion Hessen

Karl-Josef Laumann

Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Nordrhein-Westfalen

Karl Josef-Laumann - Schirmherr Verrückt? Na und!
© MAGS NRW

Heike Werner

Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Thüringen

Heike Werner- Schirmherrin Verrückt? Na und!
© Delf Zeh

Mehr zu Irrsinnig Menschlich e.V.