Geschichte von Irrsinnig Menschlich e.V.
Wir haben mit einem Schultag angefangen

Irrsinnig Menschlich e.V. setzt sich seit dem Jahr 2000 für seelisches Wohlbefinden ein. Wir haben 2001 mit dem ersten Verrückt? Na und!-Schultag begonnen und sind stolz darauf, 2016 mit 712 Schultagen an ca. 75 Standorten in Deutschland, Österreich, Tschechien und der Slowakei etwa 20.000 Schüler erreicht zu haben.

Die Gründung von Irrsinnig Menschlich e.V.

Im Jahr 2000 wurde Irrsinnig Menschlich e.V. von Dr. Manuela Richter-Werling zusammen mit dem Psychiater und Stigmaforscher Prof. Matthias C. Angermeyer gegründet. Ziel war es, über seelische Gesundheit, Krisen und Erkrankungen aufzuklären und Vorurteile gegenüber Menschen mit seelischen Erkrankungen zu verringern.

Gründe für die Vereinsgründung

Das Stigma ist einer der schwerwiegendsten Gründe, der Menschen mit seelischen Problemen davon abhält, sich rechtzeitig Hilfe zu suchen, selbst wenn wirksame Behandlungsmöglichkeiten da sind.
Weltweit überlegen Mediziner, Betroffene und Angehörige, wie Stigma, Vorurteile und Diskriminierung gegenüber Menschen mit seelischen Erkrankungen verringert werden können. Dr. Manuela Richter-Werling wusste aus ihrer eigenen Familie, wie wichtig es ist, früh damit zu beginnen. Ihr Bruder war bereits in der Schulzeit von seelischer Krankheit betroffen. Die Folge: Hilf- und Sprachlosigkeit in der Familie, in der Schule, im Umfeld, jahrelanges Leid, zerstörte Lebenschancen.

2016 haben wir mit unseren 712 Verrückt? Na und!-Schultagen ca. 20.000 Schüler erreicht.

"Schon immer faszinierten mich Geschichten von Menschen, die trotz schwierigster Umstände ihr Leben gut meistern. Gleichzeitig fragte ich mich, wie es kommt, dass die einen das gut wegstecken, die anderen hingegen daran zerbrechen. Und wieso es möglich ist, dass nicht wenige Menschen sogar gestärkt aus Krisen hervorgehen?"

Dr. Manuela Richter-Werling, Gründerin und Geschäftsführerin Irrsinnig Menschlich e.V.

Unser Ziel seit der Vereinsgründung ist es, seelisches Wohlbefinden zu fördern

Die Mehrheit aller seelischen Erkrankungen beginnt vor dem 20. Lebensjahr, in einer Zeit, die für eine gute gesundheitliche Entwicklung, Sozialisation und Lebensqualität entscheidend ist. Das heißt, Dr. Manuela Richter-Werling war klar, man muss etwas tun, bevor das Kind in den Brunnen fällt und das in einem Setting, wo man viele Menschen erreicht. Gleichzeitig ist das Thema in der Gesellschaft hoch tabuisiert. Die Idee: Formate für Schülerinnen und Schüler zu entwickeln, in denen sie ganz selbstverständlich Raum und Bewusstsein für eine frühzeitige Auseinandersetzung mit seelischer Gesundheit bekommen. Ziel ist es, Zuversicht und Lösungswege in seelischen Krisen zu vermitteln und seelisches Wohlbefinden zu fördern. Die Strategie: Information, Aufklärung, Austausch mit Fachexperten und Menschen, die seelische Krisen bereits bewältigt haben und als Vorbilder dienen.

Entwicklung von Irrsinnig Menschlich

  • 2001: Der erste Verrückt? Na und-Schultag hat in Leipzig Premiere
  • 2001/2002: Erste Evaluation durch die Universität Leipzig
  • 2005: Verrückt? Na und! startet in Tschechien und der Slowakei unterstützt von der Robert Bosch Stiftung
  • 2006: Beginn der bundesweiten Verbreitung unterstützt von der Aktion Mensch
  • 2006: Zweite Evaluation durch die Universität Leipzig
  • 2009: Manuela Richter-Werling wird in die Ashoka Fellowship aufgenommen
  • 2009: Verrückt? Na und! startet in Österreich
  • 2012: Auszeichnung mit dem Wirkt-Siegel von PHINEO
  • 2014: Verrückt? Na und! wird in die „Grüne Liste Prävention“ des Landespräventionsrates Niedersachsen aufgenommen
  • 2014: Psychisch fit studieren startet
  • 2016: Psychisch fit arbeiten startet
  • 2016: 712 Schultage für 20.000 Schüler in Deutschland, Österreich, Tschechien und der Slowakei
  • 2017/2018: Dritte Evaluation durch die Universität Leipzig

Mehr zu Irrsinnig Menschlich e.V.